ZEIT...


Unglaublich, wie die Zeit rast: Eben noch das Konfetti vom letzten Silvester weggeräumt, 
schon ist das Jahr fast wieder vorbei.

Vom Begründer der klassischen Physik, Isaac Newton, stammt die grundlegende Definition des Phänomens "Zeit": "Die absolute, wahre, und mathematische Zeit fließt aus sich selbst heraus und gemäß ihrer Natur gleichförmig und ohne Beziehung zu etwas Äußerem dahin." Die nicht-absolute, nicht-wahre und subjektiv empfundene Zeit hingegen fließt keineswegs, sie ist eher ein reißender Strom, in dem man so manches Mal mit dem Kopf unter Wasser und in Atemnot gerät. Am Ufer dieses Stroms: Ereignisse, Katastrophen, Sensationen. Lustiges, Trauriges, Entsetzliches.
 Ein kurzer Blick darauf, 
und schon wieder mit dem 
Strom unterwegs...

 






zurück:

Warum hat der Tag nicht mehr als 24 Stunden... warum fliegt die Zeit das eine Mal dahin wie ein Düsenjet, das andere Mal tropft sie klebrig wie Honig ?

Dabei ist die Gegenwart die einzige Zeit die uns wirklich gehört. 

Ich habe ziemlich viel um die Ohren und überprüfe deshalb zwischendurch immer wieder ob ich mir auch genügend Zeit für mich selbst nehme. Zeit ist ein kostbares Gute. Wie all das kostbar ist, was man nicht für Geld kaufen kann. Sie ist unwiederbringlich. 

Der Tag nimmt seinen Lauf, ob man aufsteht oder nicht. Und das einzige Mittel Zeit zu haben, ist, sich Zeit zu nehmen. 

Jemand der schon fast 90 Jahre alt war und sehr am Leben hing sagte: „Wenn es einen Sinn hätte, würde ich mich an eine Straßenecke stellen und die Passanten mit einem Hut in der Hand um ein paar Minuten bitten, für die sie keine Verwendung mehr haben...“ 

Die moderne Form menschlicher Armut ist, das KeineZeitHaben. 

Ich wünsche jedem Zeit. 

Bei aller Hektik:  Zeit zum Leben....

"Die with memories not dreams"

 






home: